Zu Gast in einem der schönsten Genusshotels in deutschen Landen

Im Gourmetmagazin „Savoir Vivre“ (Ausgabe Mai / Juni 2016) wurde unserem Genussrestaurant JUWEL, unserem meisterhaften Koch Philipp Liebisch sowie dessen Team ein ganz besonderer Beitrag gewidmet. Lesen Sie, welch lobende Worte das Magazin für unser Juwel findet, und welche Philosophie Philipp Liebisch mit seinen Gerichten verfolgt.

 

Das Privathotel BEI SCHUMANN in Kirschau im Lausitzer Bergland ist eine gastliche Pretiose von außerordentlicher Strahlkraft. Seine Verwöhnangebote sind so erstklassig und exklusiv wie die Küche im Genuss-Restaurant JUWEL, in der Philipp Liebisch meisterhaft aufkocht.

Das Menü der Höchstbewertung 

Im „JUWEL“ offeriert Philipp Liebisch ein achtgängiges Degustationsmenü der Jahreszeiten, aus dem der Gast je nach Gusto auch à la carte wählen kann.

Dem favorisierten Drei-Aromen-Programm bleibt der „Brandenburger Meisterkoch“ aus dem Jahr 2013 auch in Kirschau treu. Wo immer es der hohe Qualitätsanspruch möglich macht, baut Liebisch regionale Produkte in die Menüfolge ein. Die klassisch französisch grundierte Prägung seiner Küche goutiert der Genießer in komplexen und optimal reduzierten Saucen und Fonds. Gleichwohl beherrscht der hochtalentierte Küchenchef auch die Moderne aus dem Effeff. Stets bleibt das Produkt der Star, und mehr als drei Komponenten kommen Liebisch nicht auf den Teller.

Die Käseauswahl ist im JUWEL, der Erstklassigkeit des Hauses verpflichtet, ebenfalls von allerbester Provenienz. Zum Finale dieses erinnerungswürdigen Menüs brillieren Liebisch und seine Mannen mit dem Pré- Dessert „Die Kirschen von Kirschau“.

Das Hotel Bei Schumann im Oberlausitzer Bergland hat einen der deutschen Top-Nachwuchsköche für sein Genuss- Restaurant Juwel gewonnen: Philipp Liebisch.

(Quelle: Savoir Vivre Mai/Juni 2016)

 

Die Gedanken hinter dem Juwel

Philipp Liebisch gewährt uns einen Einblick in die Kreation des Menüs, die Verwendung der besten Zutaten, deren hochwertige Verarbeitung. Und welch vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten jede einzelne Zutat bietet.

Meine Philosophie ist denkbar einfach wie sinnreich. Es geht darum, den Mittelpunkt der Gerichte zu definieren. Es geht um Nachhaltigkeit, darum, die Facetten des Rohstoffs zur Geltung zu bringen. Und natürlich um die Vielseitigkeit des Handwerks. Die Tauben von Jean-Claude Miéral aus der Auvergne-Rhône-Alpes, gelten als die besten Tauben der Welt. Gewürgt, tief rot in der Farbe, hoch aromatisch im Geschmack, zart in der Konsistenz.

Die Brust Sous Vide gegart, durch lauwarme, braune Butter gezogen, mit Tauben Jus und Stachelbeersaft lackiert. Die Keule geschmort, entbeint zu einem saftigen Ragout verarbeitet. Veredelt mit rosa gebratenem Herz, roher Leber, Taubenjus und letztendlich mit Taubenblut gebunden. Dann goldgelb und knusprig gebacken.

…Achtung Suchtfaktor!

Dazu gibt es Stachelbeere- in der gusseisernen Pfanne gebraten und als süffiges Gel.

Dann das Maissandwich- eine einseitig gebratene Maisschnitte mit Maiscreme, gelbem und schwarzem glasierten Mais, gerösteten und pikant gewürzten Maiskörnern, gefriergetrocknetem Mais, dem kleinsten und größten Popcorn der Welt, gemörsertem schwarzen Mais und geflämmtem Mini Mais.

 

Mit unserem Genussrestaurant haben wir wahrlich ein kleines „Juwel“ in Sachsen geschaffen, und mit Philipp Liebisch und seinen Mannen ein wirklich meisterhaftes Team, auf das wir stolz sein können.