Treffen der Wellness- und Gesundheitsbranche

Das 7. SpaCamp liegt hinter uns, die stärkste Fachveranstaltung und Ideenstätte in der Wellness- und Gesundheitsbranche. Dieses Jahr lautete das Motto „Auf Ideenfang! SPAnnungsfelder zwischen Wellness und Gesundheit“. Das SpaCamp fand vom 7.-9.10.2016 im Esplanade Resort & Spa am Scharmützelsee statt. Die Location für die Veranstaltung wechselt jährlich und wurde dieses Jahr im schönen Berlin-Brandenburg durchgeführt. Die Plätze für das SpaCamp sind sehr begehrt und jährlich innerhalb kürzester Zeit vergeben. Der bunte Mix aus Industrie, Journalismus, SPA-Managern und Hoteliers ist so nicht an jedem Ort zu finden.

Über 200 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum nutzten dieses Jahr die Ideenwerkstatt im Hotel Esplanade Resort & Spa zum Erfahrungsaustausch. Das Ziel ist es, aktuelle und zukünftige Themen der Branche zu diskutieren und neue Ideen und Märkte zu finden. Der Veranstalter Wolfgang Falkner war sehr erfreut, da dieses Jahr ein kleiner interner Rekord aufgestellt wurde. 31 Themenvorschläge wurden dieses Jahr von den Teilnehmern eingereicht – deutlich mehr als die Jahre zuvor.

Ein Themenvorschlag kann zum Beispiel ein Branchenthema, eine neue Idee oder ein Problem sein, welcher in Form einer Diskussionsrunde durchgeführt wird. Da ich das SpaCamp als Moderator begleiten durfte, bekam ich viele neue Blickwinkel auf diese interessante Veranstaltung und konnte sehen, wie viel Vorarbeit und Organisationsgeschick dahintersteckt. Der Zeitplan bot 18 Zeitfenster, welche mit Hilfe eines Punktesystems mit den 18 Themen belegt werden mussten. Es musste also aussortiert werden und die Teilnehmer selbst hatten es in der Hand. Jeder bekam bei Anreise die gleiche Anzahl Klebepunkte und konnte seine Wunschthemen unterstützen. Hier war es wichtig, dass jeder Teilnehmer jeweils nur ein Punkt pro Thema verteilen konnte. Die 18 Themen mit den meisten Punkten fanden dann tatsächlich statt.

Interaktion und Mitwirkung runden das Programm ab

Jeder Teilnehmer bekam am Anfang einer Session, so nennt man ein Thema das diskutiert wird, eine sogenannte Thesenkarte. Auf dieser Thesenkarte kann jeder Teilnehmer seine wichtigsten Erkenntnisse eintragen und am Ende der Session abgeben. Der Sessionleiter wertete die gesammelten Thesenkarten seiner Session aus und fasste seine Session am Auswertungstag zusammen. Meine Aufgabe bestand darin, den Sessionleiter zu unterstützen sowie den Zeitplan der Sessions in meinem Veranstaltungsraum einzuhalten. Gern möchte ich einige der 18 durchgeführten Themen erwähnen, damit sich jeder ein Bild von der Vielseitigkeit der Themen machen kann:

  • Bloggen vs. Journalismus
  • Wellnessfaktor – psychische Gesundheit
  • Medical Wellness
  • Welche Fitnesstrends passen in den SPA?
  • Sauna-Aufguss: Gästeerwartungen erfüllen
  • SPA-Manager meets SPA Industrie
  • Der SPA der Zukunft

Nach drei Tagen auf dem SpaCamp kommt man wie ausgewechselt nach Hause. Das Rahmenprogramm perfektionierte das Event und rundete es ab. Am letzten Abend hieß es „Die Küche rockt!“ und war ohne Konkurrenz das Highlight des SpaCamp 2016. Ein gesamter Saal sowie die Küche wurden zur Partyküche umgebaut. Dieser Programmknaller wird wohl allen lange in Erinnerung bleiben.

Viele interessante Gespräche und ein reger Austausch zu verschiedensten Themen regt den Kopf an und bringt jeden Teilnehmer auf neue Gedanken. Das SpaCamp hat noch zwei Geschwister – das NaturkosmetikCamp und das BiolebensmittelCamp. Bei allen Veranstaltungen geht es darum, Menschen mit den gleichen Interessen zu vernetzen und das Erlebnis für den Gast und sich selbst zu optimieren. Wenn man über den Tellerrand schauen möchte und sich weiterentwickeln möchte, geht man zum SpaCamp. Hier werden auch Neulinge auf dem SpaCamp herzlich aufgenommen, da sich das SpaCamp nicht auf mehreren Ebenen abspielt – jeder Teilnehmer ist hier per „Du“ und schon allein dieser Punkt macht diese Veranstaltung so locker und lässt eine ganz andere Gesprächsbasis zu. Das 8. SpaCamp 2017 findet im Südburgenland in Österreich statt.