Hier Glückslücken buchbar!
Zum Weihnachtskalender!

Nehmen Sie Platz in unserer urigen WEBERSTUBE im gemütlichen Ambiente mit viel altem Holz und originalem Kachelofen. Der Duft von Großmutters Gänsebraten liegt schon in der Luft. Außen knusprig, innen zart – und begleitet von klassischen Beilagen.

Unser Martinsgans-Menü beginnt mit einem samtigen Gänsecremesüppchen mit Feigenravioli, buntem Gemüse und Gänseklein. So hat die Gans im Ofen noch etwas Zeit, knusprig zu werden. Ein Blick hinter die Kulissen lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen:

Martinsgans im Ofen

Ein Highlight (nur auf Vorbestellung und bei mindestens 6 Portionen) ist natürlich, wenn man quasi eine eigene Gans vom Koch persönlich am Tisch tranchiert bekommt. Serviert wird der knusprige Gänsebraten aus dem heißen Ofenrohr dann mit Preiselbeer-Rotkohl, Omas Grünkohl, gefülltem Kartoffelkloß, Marzipan-Bratapfel, glasierten Maronen und Beifußjus. Begleitet von einem guten Rotwein ist damit eigentlich schon der Tradition „Martinsgans“ Genüge getan. Wäre da nicht noch der Nachtisch. Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte:

Apfelstrudel Nachtisch Martinsgans

Es gibt karamellisierten Apfelstrudel – am Tisch tranchiert von unserer Chef Patissière Beatrice Tobias und abgerundet mit Vanilleeis und Vanillesoße. Guten Appetit. Zeit für Sport und gute Vorsätze ist im neuen Jahr wieder. 🙂